Sturm auf den Phare du Four

Eskapade

Im Herzen der "Route des Phares" (Straße der Leuchttürme)

Die höchste Konzentration an Leuchttürmen der Welt befindet sich im Iroise-Meer, also lassen Sie sich führen!

PODCAST

Die Route der Leuchttürme

Es gibt 17 Leuchttürme auf der Iroise, die nachts beleuchtet werden und funkeln, was ein wunderschönes Schauspiel ist.

Die Spitze Saint Mathieu

VOLL DIE AUGEN

Der Leuchtturm von Saint-Mathieu

Nach dem Besuch der Petit Minou auf der Reede von Brest begeben Sie sich zur Pointe Saint-Mathieu: Der auf einem Felsvorsprung stehende Leuchtturm von Saint-Mathieu gehört zu den unumgänglichen Sehenswürdigkeiten des Finistère! Alexandre, Ihr Führer, empfängt Sie auf der Spitze der Treppe. Von hier aus können Sie das Meer von Iroise mit seinen Inseln, Klippen und Funken in der Abenddämmerung bewundern. Blendend!

Phare des Pierres Noires en mer d'Iroise

Phare en mer

Der Leuchtturm der Schwarzen Steine

Au large de la pointe Saint-Mathieu, le phare des Pierres Noires veille depuis 150 ans. Visible depuis le continent, il révèle les secrets de sa construction lors de balades en mer proposées au départ du Conquet et de Lanildut.

IMMERSION

Der Leuchtturm von Kermorvan

Man muss sehen, wie die Einwohner darüber sprechen! "Zu Fuß zum Leuchtturm von Kermorvan zu gelangen, bedeutet schon ein wenig, in See zu stechen. Die Halbinsel ragt ins Meer hinaus und bietet einen herrlichen Blick auf das Molène-Archipel, die Anse des Blancs Sablons, den Hafen von Le Conquet und sein Ria. Der Leuchtturm wacht am Ende einer felsigen Spitze, die von der Strömung umspült wird. Wenn ich ihn erreiche, habe ich das Gefühl, am Bug eines Schiffes zu stehen". Laura, Conquétoise.
Seit Juli 2022 ist der Leuchtturm von Kermorvan für Besucher geöffnet!

der Leuchtturm von Kermorvan

EXKURSION

Auf Entdeckungsreise zu den Leuchttürmen im Meer

Von April bis Oktober bieten Ihnen Archipel Excursions, Finist'mer Excursions und Balade dans le Parc Marin von Le Conquet aus eine unvergessliche Bootsfahrt zur Entdeckung der Leuchttürme im Meer an. Die Leuchttürme Les Pierres Noires, La Jument, Kéréon, Le Four, Ar Men..., die von ihren Wächtern einst als Höllen bezeichnet wurden, schützen die Seeleute Tag und Nacht.

Der Leuchtturm von Trezien

VON LEUCHTTÜRMEN ZU INSELN

Der Leuchtturm von Trézien

Reservieren Sie im Office de Tourisme ein Fahrrad, um das maritime Erbe von Plouarzel zu entdecken: Diese Art der Fortbewegung wird Sie beflügeln! Der Aufstieg beginnt am Aussichtspunkt Keramezec, dem höchsten Punkt des Pays d'Iroise, wo das Grün und das Blau miteinander verschmelzen. Dann geht es weiter zur Pointe de Corsen und zum Leuchtturm von Trézien, von wo aus sich die umliegende Landschaft, die westlichste Landspitze Frankreichs, der Kanal von Four und die Inselgruppe Molène in einem 360°-Rundumblick präsentieren. Schwindelerregend!

Homepage Website Leuchttürme

NEU!

Aktuelle Nachrichten über Leuchttürme finden Sie unter www.phares-iroise.bzh

Öffnungszeiten, Führungen, Nachrichten... Hier finden Sie alle praktischen Informationen über die Leuchttürme der Iroise und können auf der neuen Website, die ihnen gewidmet ist, in die faszinierende Welt dieser Granitgiganten eintauchen.

Beleuchtung

In Frankreich überwachen die CROSS (Centres régionaux opérationnels de surveillance et de sauvetage) die Seeschifffahrt. Das CROSS Corsen ist an der Pointe de Corsen in Plouarzel angesiedelt und hat einen Überwachungsbereich, der sich vom Mont Saint-Michel bis zur Pointe de Penmarch erstreckt. In Zusammenarbeit mit der Marine, der SNSM, der Gendarmerie, den Seebehörden, dem Zoll und dem Zivilschutz erfüllt er vier Hauptaufgaben: Hilfe und Rettung auf See, Überwachung der Schifffahrt, insbesondere vor der Insel Ouessant, Überwachung von Verschmutzungen und Suche nach Schiffen, die illegale Einleitungen vornehmen, sowie Sammlung und Verbreitung von Sicherheits- und Wetterwarnungen für die Schifffahrt.

GRAND LARGE

Zwischenstopp in Lanildut

Auf Ihrem Weg machen Sie einen Zwischenstopp in Lanildut, dem Land des Granits, aus dem unsere Leuchttürme gebaut sind. Nach einem Besuch des Maison de l'Algue wo Ihnen die Geschichte der Seegrasernte und die lokale maritime Seele näher gebracht werden, schiffen Sie sich auf die Insel der fünf Leuchttürme (Ouessant), die Insel der Retter (Molène) und die Leuchttürme im Meer ein, um einen jodhaltigen Ausflug zu unternehmen. Der größte Seegrashafen Europas öffnet Ihnen die Türen zum offenen Meer!

Der Patrimonialhafen von Lanildut

Lanildut

La Maison de l'Algue (Das Haus des Seetangs)

Museumsbereich

La récolte des laminaires ? Une activité ancestrale et pleine d’avenir ! La Maison de l’Algue située au port, vous présente sa nouvelle muséographie et vous invite à des visites guidées et ateliers cuisine tout au long de l’année. 

Das Innere des "Maison de l'Algue" in Lanildut
Der Leuchtturm von Four

INSUBMERSIBLE

Der Leuchtturm von Four

Der Leuchtturm von Le Four ist fest im Meer verankert und hat seit seiner Errichtung vor 150 Jahren allen Stürmen standgehalten. Sie können ihn bei einem Spaziergang auf der Halbinsel Saint-Laurent mit den Augen verfolgen und anschließend mit dem Fahrrad auf der Touristenroute von Landunvez fahren. Was wissen Sie darüber? Der Four trennt symbolisch den Ärmelkanal vom Atlantik.

Der Semaphor von Molène

Besuch

Le sémaphore de l'île de Molène

Découvrez au sémaphore de Molène un espace interactif qui raconte le quotidien et les missions des guetteurs. Les missions de sauvetage, assurées par la SNSM, sont retracées d'hier à aujourd'hui et l'histoire du naufrage du steamer anglais, le Drummond Castle en 1896 y est également évoquée.

focus

Die Botschafter der Route der Leuchttürme

Hier finden Sie diejenigen, die mit Leidenschaft von den Leuchttürmen sprechen, leben und erzählen: die Botschafter der Route des Phares!

phare de kereon en mer d'iroise près de l'île d'ouessant

phare en mer

Le phare de Kéréon

Érigé en mer en 1907 à 3 km au sud-est de l'île d'Ouessant, le phare de Kéréon est surnommé "le Palace" en raison de son plancher en marqueterie et de ses lambris en chêne de Hongrie. Son intérieur est exceptionnel ! Non visitable, on peut cependant l'approcher lors d'une excursion en mer au départ de l'île de Molène avec Archipel Excursions en partenariat avec la compagnie Penn ar Bed.

MEMORY

Am Ort des Untergangs der Amoco Cadiz in Portsall

Bevor Sie von der Küste von Tréompan aus den Leuchtturm der Île Vierge erblicken und diesen Riesen in Plouguerneau besichtigen, sollten Sie sich die Zeit für eine Pause im charmanten Hafen von Portsall nehmen. Geprägt vom Untergang der Amoco Cadiz im Jahr 1978, beherbergt er heute einen Museumsbereich, der die Umstände dieser Katastrophe und die seitdem ergriffenen Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit im Seeverkehr nachzeichnet. Aufschlussreich und erschütternd.

Ganzjährig geöffnet, 7 Tage die Woche frei zugänglich.

Anker der Amoco Cadiz in Portsall
Leuchtturm der Jungferninsel

SPECTACULAR

Der Leuchtturm der Île Vierge

In Plouguerneau im Pays des Abers misst der Leuchtturm der Île Vierge 82 Meter. Er ist der höchste Leuchtturm Europas. Um ihn zu besichtigen, bietet Les Vedettes des Abers eine Überfahrt zur Île Vierge an, die von Kommentaren begleitet wird.