Überquerung des Aber: Phine die Schleuserin

Transporte
Phine la passeuse - Passage de l'Aber Ildut
Phine la passeuse - Passage de l'Aber Ildut
Phine la passeuse - Passage de l'Aber Ildut
Phine la passeuse - Passage de l'Aber Ildut
Phine la passeuse - Passage de l'Aber Ildut

Warum sollten Sie diese Einrichtung wählen?

Die Überquerung des Aber Ildut mit dem Boot ist möglich! Sie ermöglicht es, von Lampaul-Plouarzel nach Lanildut und umgekehrt zu gelangen. Ob Sie nun Anwohner, Wanderer entlang des GR34, Radfahrer auf der V45 oder der Küstenstraße sind, Sie können diese Überfahrt genießen. Gehen Sie an Bord des Motorboots mit dem Namen "Phine la Passeuse".

Das ganze Jahr über erleichtern Patrice und Benjamin während der Öffnungszeiten der Hafenmeisterei den Übergang vom Ufer auf der Seite von Lanildut zum Ufer auf der Seite von Lampaul-Plouarzel.

. Eine Lösung für Wanderer, die auf dem GR 34 wandern und sich die 13 km sparen wollen, die die Umrundung des Aber Ildut mit sich bringt.

. Keine Fragen mehr, wenn Sie sich auf den PR "Au fil de l'Aber Ildut" (13 km) begeben, der auf beiden Seiten des Abers verläuft und am Hafen von Porscave (porscaff) in Lampaul-Plouarzel oder am Hafen von Lanildut beginnt. Ohne diesen "Pendelbus" müssen Sie umkehren.

. Es ist auch eine Chance für Gastsegler oder Bewohner der umliegenden Gemeinden, die nicht "die große Runde" machen wollen.

. Radfahrer werden sich freuen, ihre Fahrräder an Bord des Schiffes zu nehmen. Dafür wird ein kleiner Aufpreis berechnet.

MODALITÄTEN :

- Die Überfahrt dauert fünf bis zehn Minuten
- Das Boot bietet Platz für sieben Personen
- Schwimmwesten werden zur Verfügung gestellt
- Hunde sind willkommen

TARIFE :

2€ / Person
3€ / Radfahrer (Rad + Person)
0€ / Tier

FÜR DIE KLEINE GESCHICHTE :

Warum dieser Name: "Phine la passeuse"?
Ganz einfach in Erinnerung an die letzte bekannte Schleuserin der Umgebung. Sie war eine Figur aus Lamplais. Und auch heute noch erinnern sich viele an sie. Von 1951 bis 1980 beförderte Fine la passeuse zahlreiche Passagiere zwischen Lampaul-Plouarzel und Lanildut (Nord-Finistère). Zu jeder Tages- und Nachtzeit, bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit überquerte sie den Aber Ildut mit ihrem gebrechlichen Boot. Sie war die letzte Fährfrau in der Gegend. Fine hatte im Alter von fünf Jahren das Paddeln gelernt und sagte, sie habe nur einen einzigen Feind: den Wind!

Gesprochene Sprache(n)

  • Französisch

Öffnungszeiten

  • Du 20/04/2024 au 30/06/2024
  • Vom 01/07/2024 bis zum 31/08/2024
  • Vom 01/09/2024 bis zum 31/10/2024
Montag08:00 - 12:0013:30 - 17:00
Dienstag08:00 - 12:0013:30 - 17:00
Mittwoch08:00 - 12:0013:30 - 17:00
Donnerstag08:00 - 12:0013:30 - 17:00
Freitag08:00 - 12:0013:30 - 17:00
SamstagGeschlossen
SonntagGeschlossen
Montag08:00 - 12:0013:30 - 18:00
Dienstag08:00 - 12:0013:30 - 18:00
Mittwoch08:00 - 12:0013:30 - 18:00
Donnerstag08:00 - 12:0013:30 - 18:00
Freitag08:00 - 12:0013:30 - 18:00
Samstag08:00 - 12:0013:30 - 18:00
Sonntag08:00 - 12:0013:30 - 18:00
Montag08:00 - 12:0013:30 - 17:00
Dienstag08:00 - 12:0013:30 - 17:00
Mittwoch08:00 - 12:0013:30 - 17:00
Donnerstag08:00 - 12:0013:30 - 17:00
Freitag08:00 - 12:0013:30 - 17:00
SamstagGeschlossen
SonntagGeschlossen

Im Juli und August begeben Sie sich zum Hafen, rufen Sie das Handy des Hafenmeisters an und die Überfahrt wird sofort durchgeführt. In den Monaten April, Mai, Juni, September und Oktober erfolgen die Überfahrten nur nach vorheriger Absprache.

Transporte

Überquerung des Aber: Phine die Schleuserin

Kai Cambarell
29840 Lanildut
Hingehen mit Google Maps