Mountainbike-Rundkurs Nr. 14 - Milizac-Guipronvel / Saint-Renan / Lanildut

Schleife
Milizac-Guipronvel Milizac-Guipronvel
  • Typ MOUNTAINBIKE
  • Entfernung 76 Km
  • Schwierigkeit Schwierig
  • Schleife
Schloss Kegroadez
Rumorvan
St Renan
See von ty colo
Seetaucher

Über

Zwischen Aber, Seen und Feldern ist Abwechslung garantiert!

Schwingen Sie sich auf Ihr Mountainbike und erkunden Sie Saint-Renan, den Rumorvan, den Brunnen Saint Ergat oder das Schloss Kergroadez.

Auf der offiziellen Iroise-Mountainbike-Route Nr. 14 können Sie Landschaften zwischen Land und Meer betrachten und schöne Orte im Pays d'Iroise erobern.

Das Mountainbike ist ein gutes Mittel, um Orte zu entdecken, die die Geschichte unseres Pays d'Iroise prägen! Begeben Sie sich auf ein Abenteuer auf den markierten Strecken, die Sie durch zahlreiche Gemeinden unseres Territoriums führen.
18 Mountainbike-Routen führen Sie durch die Landschaft oder an der Küste des Pays d'Iroise entlang.

Nehmen Sie sich unterwegs die Zeit, einen Fuß auf den Boden zu setzen, um die Schilder mit Informationen zum Kulturerbe zu lesen.

Einige Sicherheits- und Verhaltensregeln:
- Der Küstenpfad ist für Mountainbikes verboten
- Bevor Sie losfahren, sollten Sie den Zustand Ihres Mountainbikes überprüfen und sich mit einem Reparaturset ausstatten
- Halten Sie sich an die Straßenverkehrsordnung: Fahren Sie in einer Reihe hintereinander, das Tragen eines Helms wird dringend empfohlen: Für Kinder unter 12 Jahren ist er Pflicht (CSIR vom 02/10/15).
- Nehmen Sie immer einen Snack und etwas zu trinken mit
- Respektieren Sie Privateigentum
- Werfen Sie Ihren Müll nicht weg, respektieren Sie die Natur, indem Sie die Mülleimer benutzen.

Der Topoguide für Mountainbiker ist im Office de Tourisme Iroise Bretagne erhältlich und kostet 5 €.

Am Ende der Seite finden Sie alle Aktivitäten sowie die umliegenden Restaurants.

Dokumente zum Herunterladen
Route
Schritt 1/8:

START: Parkplatz der Kirche Saint-Pierre et Saint-Paul.

Dieses Gebäude aus dem 17. Jahrhundert wurde zu verschiedenen Zeiten umgebaut. Das Tor zum Gehege enthält zwei Statuen aus Kersantit, die von einem Kalvarienberg stammen. Die Glasfenster in der Apsis, die früher den Heiligen Pol Aurelian und den Heiligen Corentin, die Schutzpatrone des Anwesens, darstellten, illustrieren nun die Hochzeit zu Kana und die Auferweckung der Tochter des Jairus durch Jesus.

Kirche Saint-Pierre et Saint-Paul und Pfarrgehege von Milizac

Die Stadt Saint-Renan, die zu den "Schönsten Orten Frankreichs" gehört, besitzt auch schöne mittelalterliche Häuser und einen historischen Rundgang, der Sie durch die Stadt von einst führt.
Der historische Rundgang besteht aus 13 Tafeln aus emaillierter Lava, die die Entdeckung der Stadt unterstreichen. Eine gute Gelegenheit, diese schöne Stadt wieder zu besuchen.

Außerdem findet in Saint-Renan am Samstagmorgen der größte Markt des Finistère statt.

Stadtparcours in Saint-Renan

1957 wurde in den Sümpfen von Saint Renan ein großes Zinnerzvorkommen entdeckt, das von der Compagnie minière de Saint Renan abgebaut wurde.

Nach fünfzehn Jahren Abbau war das Vorkommen erschöpft. Heute gibt es noch sieben Seen. Im Herzen der Stadt sind die Ufer der Seen "Ty Colo" und "La Comiren" zur Freude von Spaziergängern angelegt.

Die glatten Gewässer des Sees Ty Colo waren die ersten in der Bretagne, in denen ein erstaunlicher Gleitsport ausgeübt wurde: der Wasserskilift, der auf einem von einem Kabel gezogenen Wakeboard betrieben wird.

Seen von Saint-Renan

In dieser Straße reihen sich die Häuser der Barkenmeister aneinander, die alle hinter ihren hohen Mauern verborgen sind. Diese schönen Häuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert haben meist halbmondförmige Schornsteine, die "englische Schornsteine" genannt werden.

Rumorvan

Dieser kleine Aber liegt im nördlichen Teil der Fahrrinne von Le Four und ist ein ausgezeichneter Zwischenstopp für Segler auf der Durchreise in die südliche Bretagne oder nach England. Ausgangspunkt für Tagesausflüge nach Ouessant oder zum Molène-Archipel mit einem RIB
Der Hafen von Aber Ildut ist sehr dynamisch: Ankunft der Tangarbeiter, die die geernteten Algen im Iroise-Meer absetzen, Anlegen von Sportbooten, Angelausflüge auf dem Meer, mit dem Kajak oder Stand-up-Paddle... Kajak- und Fahrradverleih im Hafenladen.

Der Hafen von Lanildut ist seit langem der größte Algenentladehafen des Kontinents: 40 000 bis 45 000 Tonnen Algen werden hier jedes Jahr umgeschlagen und sorgen dafür, dass die Arbeit der berühmten Seegraszüchter weitergeht. Mehr dazu erfahren Sie im Maison de l'Algue, das Ihnen die Geschichte und Entwicklung dieser für die Küste typischen Tätigkeit ausführlich vorstellt.

Hafen von Lanildut

Das Schloss aus dem frühen 17. Jahrhundert wurde vom Marquis François III de Kergroadez in der Nähe von Brest errichtet und ist ein Klassiker der Verteidigungsarchitektur und der bretonischen Renaissance. Dieses weitläufige leonardische Herrenhaus wurde vollständig aus Lanildut-Granit erbaut und um einen quadratischen, von einer Wehrmauer umschlossenen Hof angelegt.

Nutzen Sie die geführte Besichtigung (in der Saison), um in eine andere Epoche einzutauchen, indem Sie Raum für Raum die Lebensweise des 17. Jahrhunderts anhand der präsentierten Möbel und der verschiedenen Accessoires entdecken.

Schloss Kergroadez

Die am 1. Juli 1975 unter Denkmalschutz gestellte Einsiedelei Saint-Hervé beherbergt die Ruinen einer Kapelle, einen wundersamen Brunnen und eine Steinzelle, die den Heiligen beherbergt haben soll.

Ermitage Saint-Hervé

Der am Ende des Traon Bouzar, des tauben Tals, gelegene Brunnen Saint-Ergat ist eine natürliche Quelle, die seit jeher von Hunderten rheumakranken Pilgern aufgesucht wurde. Die drei Säulen, wiederverwendete gallische Stelen, zeugen von einem alten Kult an diesem Ort, der später mit Sant Ergad verbunden wurde, als er zum Schutzheiligen der Pfarrei Tréouergat wurde.

St-Ergat-Brunnen
Hingehen mit Google Maps